[Studie] Werber dürfen aufatmen: TV-Werbung wird geglotzt – trotz DVR und Festplatten-Rekordern wie Tivo & Co.

7. Mai 2010 | by TechFieber.de

Tivo Studie belegt: „Tivo-Effekt“ bei Fernseh-Werbung ist ein Mythos. TV-Werbung wirkt also doch (irgendwie zumindest). Denn sie wird geglotzt, selbst von Menschen, die per technischen Hilfsmittelchen TV-Reklame eigentlich ausblenden bzw. überspulen könnten.

Zu diesem durchaus überraschenden Ergebnis kommt eine neue Studie der Duke University, in der die Daten von 1200 Tivo-Rekordern über einen Zeitraum von zwei Jahren analysiert und ausgewertet wurden.

Vor zwei Jahren noch ging die breite Masse der Marktforscher davon aus, dass das Gros der TV-Spots überspult wird, sofern eben ein „PVR“, also ein „Personal Video Recorder“ oder Festplatten-Rekorder wie der berühmte amerikanische Tivo-Player zum Anschauen einer TV-Serie (oder eines aufgezeichneten Filmes) genutzt wird. Nun die Entwarnung aus Duke.

Zudem noch eine gute Nachricht für die so oder so schwer angeschlagene Werbe-Branche: Laut der Uni-Studie kauften die Probanden mit Tivo ebensoviel der im TV beworbenen Produkte wie Fernseh-Fans ohne PVR.

So oder so werden laut der Untersuchung 95 Prozent trotz Besitz eines PVR-Geräts live geschaut.

[Link]

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TV“ bei TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben