[test] Digital-Foto-Druck: Fotobücher aus dem Internet nur mit minimalen Qualitäts-Unterschieden

30. April 2010 | by TechFieber.de

Fotobücher eignen sich gut für die Archivierung von Urlaubsschnappschüssen oder von Bildern einer Familienfeier. Das von Fotoalben gewohnte Einkleben der Bilder fällt dabei weg. Immer mehr Anbieter treten im Internet mit entsprechenden Diensten auf.

Meist liefern sie dem Nutzer kostenlos eine Software, um das Fotobuch individuell zu gestalten. Anschließend schicken Nutzer den Entwurf bequem per Internet zum Anbieter ihrer Wahl. Das gedruckte Exemplar wird per Post geliefert.

Die Bildqualität der einzelnen Angebote unterscheidet sich nur wenig. Zu diesem Ergebnis kommt ein Vergleichstest der Zeitschrift «Computerbild» (Heft 10/2010) unter zwei Dutzend Fotobüchern von 15 verschieden Anbietern. Dafür stellten die Tester aber teilweise gravierende Mängel einiger Anbieter beim Datenschutz und bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) fest.

Beispielsweise wurde die Bestellung mitsamt den persönlichen Daten des Kunden bei Photobox unverschlüsselt übertragen. Die AGB von PixelNet enthielten ungültige Regelungen, die den Kunden benachteiligen. So hat der Kunde die Gebühren einer Rückbuchung auch dann zu tragen, wenn der Grund dafür nicht bei ihm liegt. Abwertungen gab es auch für die Angebote von Budni und DM Digi Foto, weil in den Datenschutzerklärungen zu wenig Aussagen darüber enthalten sind, welche persönlichen Daten gespeichert werden.

Laut Test ist die Bildqualität bei Fotobüchern mit matten Seiten meist etwas schlechter als bei Fotoabzügen, weil die Bilder dann auf normalem Buchpapier gedruckt werden. Bei den teureren Fotobüchern mit Glanzseiten kommt dagegen belichtetes Fotopapier zum Einsatz. Im Ergebnis wirken die Bilder schärfer und farbenfroher. Alle Anbieter glänzender Fotobücher erhielten für die Bildqualität die Note befriedigend. Die beste Bildqualität bescheinigten die Tester Budni und DM Digi Foto.

Testsieger wurde sowohl bei den Standard- als auch den Glanz-Fotobüchern Lidl mit der Gesamtnote gut. Grund sind unter anderem die einfache Bedienung der Software und die im Vergleich schnellste Lieferung des Fotobuchs. Die Lieferzeit betrug nur zwei Tage. Bei den Standard-Fotobüchern bot Lidl zudem die beste Bildqualität. Preis-Leistungssieger wurde Media Markt. Dort kostete ein DIN-A4-Buch in Standardqualität mit festem Einband und 48 Seiten 54 Cent pro Seite. Photobox verlangt bei einem gleichen Buch dagegen 1,29 Euro pro Seite.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Foto & Digital Imaging“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Folge uns auf Twitter TechFieber Facebook NEU: Werde TechFieber-Fan bei Facebook TechFieber Facebook .

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben