[test] Drucker: Selbst billige Multifunktionsgeräte drucken mit ordentlicher Qualität – Testsieger Lexmark Prospect Pro205

29. April 2010 | by Reah

Multifunktionsgeräte zum Drucken, Scannen und Faxen gibt es bereits für teilweise deutlich unter 100 Euro. Die meisten Geräte beherrschen jedoch nicht alle Bereiche gleichermaßen gut. Für einen günstigen Betrieb sind zudem niedrige Folgekosten für Tinte und Strom wichtig.

In einem Vergleichstest von 20 aktuellen Modellen durch die Zeitschrift «PC Welt» (Heft 5/2010) setzte sich bei Modellen bis 100 Euro der HP Officejet 4500 G510g mit Fax durch. Verbraucher erwartet demnach für 99 Euro ordentliche Qualität, aber ein im Vergleich recht niedriges Arbeitstempo. Dafür lässt sich damit auch ohne PC ein Fax verschicken.

In der Kategorie 100 bis 200 Euro ging der Testsieg an ein Lexmark-Modell. Der Prospect Pro205 (Preis 179 Euro) erhielt gute Noten im Bereich Drucken und beim Scannen lieferte er eine gute Bildschärfe. In der Klasse ab 200 Euro setzte sich der Epson Stylus Photo PX810FW (330 Euro) durch. Der Testsieger fiel durch ein flottes Arbeitstempo und eine gute Ausstattung auf. Das Gerät beherrscht beispielsweise CD- und Duplexdruck.

Wer ein günstiges Modell vor allem für das Drucken von Texten sucht, fährt mit dem Lexmark Prestige Pro805 (319 Euro) und dem HP Officejet Pro 8500 Wireless (350 Euro) gut. Die Schwarz-Weiß-Seite kostet beim Lexmark-Modell 1,0 Cent, beim HP-Modell 1,3 Cent. Farbseiten schlagen mit 8,5 beziehungsweise 4,2 Cent pro Seite zu Buche.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Gadgets“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Folge uns auf Twitter TechFieber Facebook . JETZT NEU: Werde TechFieber-Fan bei Facebook TechFieber Facebook .

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Antwort schreiben