Tag der Entscheidung für Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid – BGH-Urteil für heute 14 Uhr erwartet

29. April 2010 | by Alex Reiger

Für den Gründer und früheren Chef der MobilcomAG, Gerhard Schmid, entscheidet sich heute (14.00), ob er schon bald erneut in Kiel vor Gericht steht. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe will seinUrteil zu der Revision des 57-Jährigen verkünden. Der einstige Börsenstar Schmidkämpft um einen Freispruch.

Er war im Januar 2009 wegen vorsätzlichen Bankrottszu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten verurteilt worden.Nach der mündlichen Verhandlung vor zwei Wochen vor dem BGH gilt eine Neuauflagedes Prozesses als wahrscheinlich. Die Karlsruher Richter hatten zahlreicheLücken in dem Kieler Urteil ausgemacht.

Der erste Prozess gegen Schmid hatte sich über Monate hingezogen. Nach mehrals eineinhalb Jahren Verhandlung hatte das Gericht schließlich keine Zweifel,dass Schmid im Jahr 2002 Geld und Unternehmensanteile im Gesamtwert von 1,2Millionen Euro nach Liechtenstein geschafft hat, um sie vor einer drohendenPfändung in Sicherheit zu bringen. Die sächsische Landesbank wollte dem Managerdamals ein Darlehen von 100 Millionen Euro kündigen. Dadurch drohte laut KielerUrteil die Zahlungsunfähigkeit. Die Bank hatte einen Pfändungsbeschluss vonumgerechnet zehn Millionen Euro erwirkt – die Zwangsvollstreckung blieb jedocherfolglos.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt TechBusiness“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Folge uns auf Twitter TechFieber Facebook und werde TechFieber-Fan bei Facebook TechFieber Facebook .

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben