Grundsatzurteil: Google Bildersuche verletzt das Urheberrecht nicht

29. April 2010 | by Fritz Effenberger

 /></p> <p style=Der erste Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute ein wichtiges Urteil gefällt. Demnach stellt die Anzeige von Thumbnails (Vorschaubildern) in der Google-Bildersuche keine Urheberrechtsverletzung dar, weil das durch technische Mittel, also einen Eintrag in den Webseitencode, leicht unterbunden werden kann.

Anders sei es im Fall von widerrechtlich von Dritten veröffentlichten Bildern; hier habe der Urheber ein Recht auf Entfernung der Bilder und der Suchmaschinenbetreiber erst ab Kenntnis dieses Umstandes eine Pflicht, die Urheberrechtsverletzung rückgängig zu machen. Geklagt hatte eine Künstlerin, der die Weiterverbreitung ihrer Werke auf der eigenen Homepage durch Google missfallen hatte.

Das Urteil dürfte auch Einfluss auf die laufenden Diskussionen um die Rechtmässigkeit der Anzeige von Text durch die Suchmaschinen haben; der Hinweis auf die Möglichkeit, Suchmaschinen per Eintrag im robot.txt abzuweisen, wurde bisher noch nicht so deutlich formuliert.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben