[Business] Bildungsministerin Annette Schavan warnt vor drohendem Facharbeitermangel

29. April 2010 | by TechFieber.de

Wegen rückläufiger Ausbildungsverträge warnt Bundes (CDU) vor einem drohenden Facharbeitermangel. «Das kann sich zu einer echten Wachstumsbremse entwickeln«, sagte sie der «Passauer Neuen Presse» (Donnerstagausgabe). Die Zahl der Bewerber auf dem Ausbildungsmarkt werde wegen der demografischen Entwicklung in den nächsten Jahren weiter zurückgehen. «Künftig wird es für die Unternehmen noch wichtiger werden, dass jeder Jugendliche eine qualifizierte Ausbildung erhält, damit kein Mangel an Fachkräften entsteht.»

Allerdings schlagen laut Schavan die Betriebe Alarm, weil viele Jugendliche die Anforderungen nicht erfüllen, eine mangelhafte Schulbildung haben und nur wenig über das Berufsleben wissen. «Wir müssen den Schülern und Ausbildungsplatzbewerbern Orientierung geben. Den Jugendlichen, die Unterstützung brauchen, stellen wir Bildungslotsen an die Seite, die den Übergang von der Schule in die Ausbildung begleiten. Dafür werden wir 3200 Berufseinstiegsbegleiter einsetzen, die von der Bundesagentur für Arbeit und dem Bundesbildungsministerium finanziert werden», sagte die Ministerin. Die 60 000 Jugendlichen, die die Schule ohne Abschluss verlassen haben, müssten eine Chance erhalten.

Im Jahr 2020 werden in Deutschland 3,1 Millionen Menschen unter 25 Jahren weniger leben als heute, sagte Schavan. «Das macht die Zuspitzung der Entwicklung deutlich. In einzelnen Regionen gibt es bereits heute einen Fachkräftemangel.»

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben