Schwaches Geschäft belastet Wincor Nixdorf – Prognose bleibt

28. April 2010 | by TechFieber.de

Der Geldautomaten- und Kassensystemhersteller WincorNixdorf hat im ersten Halbjahr wie erwartet die zurückhaltende Nachfrage von Banken und Handel weiter zu spüren bekommen. Dennoch bekräftigtedas Unternehmen seine Jahresprognose. „Wir sind auf ein Andauern derzurückhaltenden Nachfrage in unseren Märkten eingestellt. Gleichzeitig werdenwir aber unsere Chancen nutzen, sobald sich eine positivere Entwicklungeinstellt“, sagte Vorstandschef Eckard Heidloff am Mittwoch in Paderborn. Wanndies jedoch der Fall sein werde, sei nicht absehbar. Die Marktsituation habesich nicht grundlegend geändert.

Das Geschäft mit Software und Service konnte wie in den Monaten zuvor seinenUmsatzanteil auf nun 48 Prozent steigern, während das Brot-und-Butter Geschäftmit Bank- und Kassenautomaten unter Druck blieb und 52 Prozent Umsatzbeisteuerte. Für das Gesamtjahr gehen die Ostwestfalen weiterhin von einemRückgang bei Umsatz und operativem Ergebnis aus – allerdings dürfte dieser nichthöher als im Vorjahr ausfallen, als der Umsatz um drei und der operative Gewinnum 13 Prozent schrumpfte.

In der Zeit zwischen Oktober und März sank der Umsatz im Vergleich zumVorjahr um sechs Prozent auf 1,161 Milliarden. Der operative Gewinn (EBITA) lagbei 88 Millionen Euro und damit 15 Prozent unter dem Vorjahreswert. Unter demStrich erzielten die Ostwestfalen ein Periodenergebnis von 60 Millionen Euro,ein Minus von 6 Prozent zum Vorjahr. Mit den Zahlen traf Wincor Nixdorf dieErwartungen der Analysten.

tf/mei/

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Folge uns auf Twitter TechFieber Facebook und werde TechFieber-Fan bei Facebook TechFieber Facebook .

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben