[Business] Münchener Rück findet Rettungspaket für Griechenland ok

25. April 2010 | by TechFieber.de

Münchener Rück-Vorstandschef Nikolaus von Bomhard hat die Hilfen europäischer Staaten für Griechenland begrüßt. „Die Rettung Griechenlands war eine absolut richtige Entscheidung“, sagte er im Interview mit der „Welt“. „Wenn man die Stabilität des Euros als gemeinsame Währung erhalten will, kommt man nicht daran vorbei“, so der Rückversicherungsmanager. Skeptisch steht von Bomhard der Idee gegenüber, die Gläubiger Griechenlands über einen teilweisen Forderungsverzicht (Haircut) an der Rettung zu beteiligen. „Damit kommt man einer Insolvenz recht nahe, und das hätte unabsehbare Folgen für das Finanzsystem in Europa, gerade bei einem Land der Euro-Zone“, sagte der Vorstandschef. Anstelle eines Haircuts schlägt von Bomhard eine Stärkung der Währungsunion vor, um künftige Schieflagen zu verhindern. „Eine Währungsunion braucht mehr als eine gemeinsame Währung – man muss dann zum Beispiel auch dafür sorgen, dass Haushaltszahlen wirklich überprüfbar sind, die dann auch greifen“, so von Bomhard.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben