Ericsson: Gewinn bricht 30 Prozent ein

23. April 2010 | by TechFieber.de

ericssonDer Netzwerkausrüster Ericsson hat auch im ersten Quartal weniger verdient. Der Gewinn brach um 30 Prozent auf 1,3 Milliarden schwedische Kronen (rund 135 Mio Euro) ein, wie das Unternehmenam Freitag in Stockholm mitteilte. Der Umsatz sank um neun Prozent auf 45,1Milliarden schwedische Kronen. Dabei machte Ericsson erneut die Belastung seinerunprofitablen Joint Ventures zu schaffen: Sony Ericsson hievte sich zuletzt indie schwarzen Zahlen, das Chip-Joint-Venture ST-Ericsson verbuchte im erstenQuartal allerdings wieder einen Verlust. Ohne die Beteiligungen ging deroperative Gewinn von Ericsson nur um vier Prozent zurück.

Die Marktbedingungen hätten sich im ersten Quartal nicht geändert, sagteEricsson-Chef Hans Vestberg. Vor allem Telekomkonzerne in Schwellenländernhielten sich weiter mit Investitionen zurück. Seine Hoffnungen setzt Vestbergauf das mobile Internet. Der mobile Datenverkehr sei im ersten Quartalhauptsächlich in Nordamerika und Westeuropa weiter angestiegen. DieTelekomkonzerne dort müssen darüber nachdenken, wie sie ihre Netze für diesesWachstum rüsten.

______________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben