[Business] Prognose wackelt: Salzgitter leidet unter massivem Kosten-Anstieg

23. April 2010 | by TechFieber.de

business Salzgitter PrognoseNeue Rohstofflieferverträge und die Unsicherheit am Stahlmarkt bringen das Jahresziel von Salzgitter ins Wanken. «Wenn es hart auf hart kommt, müssen wir unsere Prognose anpassen», sagte Salzgitter-Chef Wolfgang Leese der «Financial Times Deutschland» (Freitagausgabe).

Die Wahrscheinlichkeit dafür bezifferte der Chef des zweitgrößten deutschen Stahlkonzerns auf 50 Prozent. «Weder die Rohstoffkosten noch die nachgefragten Mengen noch der Verkaufspreis sind kalkulierbar – mehr Unsicherheit geht nicht», sagte Leese. Im März hatte er für 2010 einen Vorsteuergewinn in zweistelliger Millionenhöhe in Aussicht gestellt. Quartalszahlen legt Salzgitter am 12. Mai vor.

Die meisten Analysten hatten mit einer deutlich optimistischeren Vorhersage gerechnet. Doch zwischenzeitlich haben die Minenkonzerne Vale, Rio Tinto und BHP Billiton in den Verhandlungen mit asiatischen Stahlunternehmen einen Preisaufschlag bei Eisenerz von 90 Prozent und mehr durchgesetzt. Gleichzeitig wurde die Laufzeit der Verträge von einem Jahr auf drei Monate begrenzt, um die Preise enger an das Spotmarktniveau zu koppeln.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben