[Update] [Business] Defizit von Griechenland viel höher als bislang angenommen

22. April 2010 | by TechFieber.de

Das Haushaltsdefizit Griechenlands war im vergangenen Jahr höher, als bisher angenommen. Wie die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag im Rahmen einer ersten Veröffentlichung mitteilte, belief sich das Defizit Griechenlands auf 13,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP). Bislang hatte die Regierung in Athen das Staatsdefizit für das vergangene Jahr mit 12,9 Prozent des BIP angegeben, nachdem die neugewählte griechische Regierung Ende 2009 die Vorhersage für das Staatsdefizit auf 12,7 Prozent verdoppelt hatte. Später war diese Angaben auf 12,9 Prozent korrigiert worden.

Im Jahr 2008 hatte das griechische Staatsdefizit Eurostat zufolge bei 7,7 Prozent des BIP gelegen und 2007 bei 5,1 Prozent. Der Schuldenstand Griechenlands stieg nach Angaben der europäischen Statistikbehörde 2009 auf 115,1 Prozent des BIP von 99,2 Prozent im Vorjahr.

Die Statistikbehörde meldete zudem Vorbehalte gegenüber der Qualität der gemeldeten Daten von Griechenland an, was unter anderem mit Unsicherheiten beim Überschuss der Sozialversicherung für das Jahr 2009 und der Klassifizierung von einigen öffentlichen Einrichtungen begründet wurde. Dies könnte zu einer Revision für 2009 in einer Größenordnung von 0,3 bis zu 0,5 Prozentpunkten beim Defizit führen, hieß es.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. ebook-blog says:

    Wie man heute der Presse entnehmen konnte ist Griechenland fertig. Finanziell am Ende. Und was bekommt man so am Rande mit. Deutschland soll 8 Milliarden dazu beitragen. Die Politiker reden immer von Verantwortung. Wo ist eigentlich ihre eigene Verantwortung. Die haben doch alle befürwortet, dass die Griechen den Euro bekommen. Einfach klasse.

Antwort schreiben