Flugverbot wegen Aschewolke gefährdet Logistik von Tech-Unternehmen

19. April 2010 | by TechFieber.de

Flugverbot Aschewolke Logistik

Das Flugverbot wegen der Vulkanasche aus Island zeigt erste Auswirkungen auf die Logistik großer deutscher Industrieunternehmen. So können beim Autobauer BMW derzeit wichtige Komponenten wie Getriebenicht in die USA transportiert werden, wie ein Sprecher am Montag in Münchensagte. Zwar laufe die Produktion in allen Werken momentan noch regulär weiter,wenn der Flugstopp aber noch zwei Tage weitergehe, könnte es kritisch werden.“Im schlimmsten Fall droht ein Bandstillstand“, sagte der Sprecher. In letzter Konsequenz könnten davon auch alle Standorte des Autobauers betroffen sein.

Auch der Chipkonzern Infineon spürt die Beeinträchtigungen inseiner Lieferkette. Der Transport per Flugzeug sei ein wichtiger Teil derweltweiten Logistik von Infineon, sagte ein Unternehmenssprecher. Wo es möglichsei, versuche man, alternative Transportmöglichkeiten über den Land- oder Seewegzu organisieren. Produktionsausfälle gebe es bisher zwar noch nicht, dochkönnten diese nicht ausgeschlossen werden.

Für andere Großunternehmen in Bayern verlaufen die Flugverbote bisherglimpflich. So hieß es beim Elektrokonzern Siemens , man sei relativflexibel in der Logistik und habe sich rasch auf die Situation eingestellt.Falls Geschäftsreisen betroffen seien, könne man umdisponieren und stattdessenauf Videokonferenzen ausweichen. Auch die Volkswagen-Tochter Audi spürt bisher noch keine größeren Auswirkungen. Zwar komme esteils zu Verzögerungen, Umbuchungen oder Stornierungen bei dienstlichen Reisen,sagte ein Audi-Sprecher, die Produktion laufe aber bisher noch regulär, da dieTeile weitgehend per Bahn, Schiff und Straße transportiert würden. Bei einigenkritischen Komponenten laufe aber bereits eine spezielle Überprüfung.

Bei BMW hat man eine derartige Beeinträchtigung des Luft- Transportes bishernoch nicht erlebt. Man suche nach Alternativen, um die Logistikketteaufrechtzuerhalten, doch sei die Dauer des Verbots derzeit nicht absehbar. „Allehangeln sich von Flugverbot zu Flugverbot“, sagte der Unternehmenssprecher. PerLuftfracht werde bei BMW insgesamt nur ein sehr kleiner, zeitkritischer Teil derFahrzeug- Komponenten transportiert. Der weiß-blaue Autobauer musste wegen desFlugverbots bereits auch einen Teil des Programms für eine in dieser Wochegeplante China-Reise absagen.

Betroffen von dem weitgehenden Stillstand am Himmel über Deutschland istauch die weltgrößte Baumaschinenmesse Bauma in München. Zum Start der Schauseien noch etwa 80 der mehr als 3000 Stände auf dem Messegelände unbesetzt,sagte Messechef Klaus Dittrich am Montag in München. Allerdings seien vieleAussteller aus Europa mit Bussen oder mit dem Zug angereist. „Viele sind auchnoch unterwegs.“ Die Vulkanasche verhinderte auch die Reise des indischenTransportministers Kamal Nath zum Auftakt der Messe, die am Sonntagabendoffiziell eröffnet worden war. Indien ist in diesem Jahr Partnerland derMesse.

tf/eri

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Kommentare (2)

  1. Lurchmik says:

    Sieht aus als wie wenn bei euch die Leertaste kaputt ist…

  2. […] die Logistik von vielen großen Herstellern auf die Probe gestellt wurde […]

Antwort schreiben