Weißes Haus surft – doch First Lady Michelle Obama wacht über Internet-Konsum der Präsidenten-Töchter

16. April 2010 | by TechFieber.de

X Die First Lady der USA ist eine strenge Wächterin über den Web-Konsum ihrer Töchter: Michelle Obama erlaubt Sasha (8) Malia (11) nur eine begrenzte Zeit im Internet.

«Außerdem stellen Barack und ich unseren Töchtern eine Menge Fragen, wenn sie online sind, um sie auf die Gefahren dieser Plattformen aufmerksam zu machen», sagte sie dem Fernsehsender CNN während ihrer Mexiko-Reise Donnerstag. Das soziale Netzwerk Facebook nannte sie «eine Art Gerüchte-Küche». Alles sei aber eine Generationsfrage – sie habe zu ihrer Jugendzeit noch zum Telefon gegriffen, wenn sie mit ihren Freunden kommunizieren wollte, sagte die Präsidentengattin.

Michelle Obama war nach einem kurzen Zwischenstopp in Haiti bei ihrer ersten Auslandsreise als First Lady der USA nach Mexiko gereist, um sich dort unter anderem mit der Ehefrau des mexikanischen Präsidenten Felipe Calderon, Margarita Zavala, zu treffen. Begleitet wurde sie dabei von Jill Biden, der Ehefrau des US-Vize Joe Biden.

tf/eri

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben