[Business] Gewerkschaft DGB verlangt Verlängerung von Kurzarbeiter-Regelung

15. April 2010 | by TechFieber.de

DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach befürwortet eine Verlängerung der Sonderregeln für Kurzarbeit. Zwar sei Kurzarbeit ein Instrument für einen kurzfristigen Arbeitsausfall, sagte Buntenbach der «Passauer Neuen Presse» (Donnerstagausgabe) laut Vorabbericht. Da aber absehbar sei, dass die Fachkräfte bald wieder benötigt werden, sei es für die Arbeitslosenversicherung günstiger, Kurzarbeit zu finanzieren als Arbeitslosigkeit. «Ohne Kurzarbeit wäre die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland mindestens um 300 000 Personen höher», sagte die Verwaltungsratsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit.

Buntenbach sagte, die Kosten für Kurzarbeit lägen in diesem Jahr weniger als drei Milliarden Euro. Dem stünden Einsparungen beim Arbeitslosengeld gegenüber. «300 000 Arbeitslose würden zum Beispiel rechnerisch 4,5 Milliarden Euro kosten», sagte sie. Bei den Unternehmen verblieben etwa 20 Prozent der Personalkosten, die durch Kurzarbeitergeld nicht ausgeglichen würden. «Anderseits gewinnen die Unternehmen eine enorme Flexibilität, so dass sich auch für sie ein Teil der Kosten wieder einspielt, weil sie Aufträge schneller abarbeiten können«, argumentierte Buntenbach. »Fachkräfte bleiben an Bord, es entstehen keine Kosten für Entlassung und später für Neueinstellung und Einarbeitung.»

Nach dem Gesetz ist der Bezug von Kurzarbeitergeld auf ein halbes Jahr befristet. Derzeit gilt jedoch eine Sonderregelung, nach der für Kurzarbeit, die 2010 beginnt, bis zu 18 Monate Kurzarbeitergeld gezahlt werden kann.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben