Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien setzt über 100 rechtsextremistische CDs auf Index

15. April 2010 | by Alex Reiger

Bundesprüfstelle jugendgefährdende medienDie Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien hat im vergangenen Jahr 103 rechtsextremistische Tonträger auf den Index gesetzt. Das berichtet der „Tagesspiegel“. Indiziert wurden zudem zehn rechtsextreme Schriften und Bücher, darunter eine holocaustleugnende Publikation über Auschwitz.

Die Liste der Prüfstelle steht in einer Antwort des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend auf eine Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke).

Auch im Jahr 2008 hatte die Bundesprüfstelle 100 Tonträger mit rechtsextremen Hassliedern indiziert, dazu zwei DVDs sowie zwölf Schriften und Bücher. Außerdem hat das Bundesinnenministerium in einer Antwort auf eine weitere Anfrage von Pau mitgeteilt, die Prüfstelle habe 35 Internetseiten indiziert, unter anderem „aufgrund von Verherrlichung oder Verharmlosung des Nationalsozialismus“.

Laut Ministerium lag die Zahl der einschlägigen Internetseiten in den vergangenen Jahren mit etwa 1.000 „auf einem konstant hohen Niveau“, allerdings mit starker Fluktuation.

tf/aw/dts
___________________________________

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben