[Börse] DAX legt 0,2 Prozent zu; im TecDAX gewinnt vorallem Drillisch

15. April 2010 | by TechFieber.de

X Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag Kursgewinne verzeichnet. Der Leitindex DAX legte 0,2 Prozent auf 6291 Zähler zu. Der MDAX stieg um 0,4 Prozent auf 8495 Punkte, und der TecDAX gewann 0,6 Prozent auf 852 Zähler. Klare Tendenzen habe der Markt jedoch nicht aufgewiesen, hieß es von Händlern. Vor der Bekanntgabe der Google-Zahlen habe vielmehr eine abwartende Haltung geherrscht.

Bei den Technologiewerten im TecDAX führten Drillisch die Liste der Gewinner an und stiegen um 4,2 Prozent auf 5,67 Euro. Kontron legten 4,0 Prozent auf 7,44 Euro an. Conergy kletterten um 3,3 Prozent auf 0,88 Euro. Am anderen Ende fielen Drägerwerk um 3,3 Prozent auf 74,55 Euro. Phoenix Solar büßten 2,2 Prozent auf 31,20 Euro ein.

In New York begann die Wall Street uneinheitlich. Gegen 18.20 MESZ tendierte der Dow-Jones-Index mit 11 118 Punkten leicht unter dem Schlusskurs des Vortages. Der technologiebasierte Nasdaq Composite legte dagegen 0,2 Prozent auf 2509 Zähler zu. Mit einer Reihe von US-Konjunkturdaten gab es Analysten zufolge bereits genügend Impulsgeber, die bisher nicht genutzt wurden. Spannend werde es nach der Schlussglocke, wenn Google Zahlen vorlegt.

Der Euro wurde am Abend zu 1,3550 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte am Nachmittag einen Referenzkurs von 1,3544 Dollar festgestellt. Die Investoren hätten das Vertrauen in die Wirtschaftskraft Griechenlands noch nicht wiedergefunden, hieß es. Es mehrten sich die Zeichen, dass Griechenland als Schuldner momentan nicht die erste Wahl bei den Investoren sei. In der Folge kam der Euro erneut deutlicher unter Druck.

Im DAX führten Deutsche Post die Gewinner an. Die Aktie stieg um 3,9 Prozent auf 13,35 Euro. Der US-Wettbewerber UPS hatte am Mittwoch mit seinen Quartalszahlen die Markterwartungen deutlich übertroffen. K+S legten 2,0 Prozent auf 43,99 Euro zu. Lufthansa zogen um 1,8 Prozent auf 13,28 Euro an. Dagegen verloren Bayer 1,0 Prozent auf 49,67 Euro. BMW gaben 0,5 Prozent auf 35,33 Euro nach.

In der zweiten Reihe verbuchten ProSiebenSat.1 nach einer Kurszielerhöhung mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 13,65 Euro den kräftigsten Aufschlag. Gerresheimer stiegen nach einer Hochstufung um 4,1 Prozent auf 27,00 Euro. Gagfah verteuerten sich um 3,1 Prozent auf 6,96 Euro. Gegen den Trend ermäßigten sich dagegen Aareal Bank, die 2,3 Prozent auf 17,48 Euro nachgaben. Rheinmetall fielen um 1,9 Prozent auf 53,58 Euro zurück. SGL Carbon sanken um 1,6 Prozent auf 24,15 Euro.

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben