[Börse] Dax leicht im Minus, TecDAX legt zu

13. April 2010 | by TechFieber.de

Börse TecDax Dax

An der Frankfurter Aktienbörse hat es heute überwiegend Kursverluste gegeben. Der DAX steht zum Ende des elektronischen Xetra-Handels bei knapp 6.231 Punkten – was einem Minus von 0,32 Prozent entspricht. Am stärksten ließen Papiere von Siemens, RWE und Eon nach. Die größten Kursgewinne gab es bei MAN, Beiersdorf und Daimler.

Der TecDAX legte dagegen leicht um 0,1 Prozent auf 840 Zähler zu. Händler sprachen von einer Konsolidierung. Die eher mäßigen Quartalszahlen von Alcoa belasteten etwas, wobei sich bei den Einzelwerten keine einheitliche Tendenz zeigte. «Wir warten ab, wie sich die US-Berichtssaison entwickelt», meinte ein Händler.

In New York hat die Wall Street am Dienstag leichter begonnen. Bis 18.00 Uhr verlor der Dow-Jones-Index 0,1 Prozent auf 10 992 Punkte. Der technologiebasierte Nasdaq Composite büßte 0,2 Prozent auf 2452 Zähler ein. Den Paukenschlag zu Beginn der Berichtssaison habe Alcoa nach Handelsschluss am Montag nicht geliefert, hieß es. Aber mit Intel nach Ende der Sitzung am Dienstag und J.P. Morgan vor Handelsstart am Mittwoch stünden noch Hochkaräter mit der Vorlage ihrer Zahlen in den Startlöchern.

Der Euro wurde am Abend zu 1,3576 Dollar gehandelt. Am Nachmittag hatte die Europäische Zentralbank einen Referenzkurs von 1,3583 Dollar festgestellt. Eine erfolgreiche Auktion griechischer Staatsanleihen über eine Laufzeit von sechs Monaten bis zu einem Jahr kann das Sentiment für die Gemeinschaftswährung nicht heben, wie es im Handel hieß. Zudem betrachten Anleger die Griechenland-Problematik nur als die Spitze des Eisberges. Sollte etwa die spanische Schuldensituation an den Finanzmärkten thematisiert werden, würde der Euro erneut unter starken Abgabedruck geraten.

Die Verlierer im DAX wurden Siemens angeführt, die 1,6 Prozent auf 73,60 Euro nachgaben. Deutsche Post sanken um 1,3 Prozent auf 12,62 Euro. Volkswagen verbilligten sich um 1,0 Prozent auf 67,50 Euro. Gewinne verbuchten dagegen im Sog guter Scania-Zahlen MAN, die sich um 2,5 Prozent auf 66,37 Euro verteuerten. Beiersdorf kletterten um 1,7 Prozent auf 44,67 Euro. Daimler notierten ebenfalls 1,7 Prozent fester zu 36,00 Euro.

Bei den MDAX-Werten verloren allen voran ProSiebenSat.1. Die Papiere ermäßigten sich um 3,1 Prozent auf 12,58 Euro. Pfleiderer fielen um 2,8 Prozent auf 5,25 Euro zurück. Celesio gaben 2,2 Prozent auf 23,95 Euro nach. Gesucht waren am anderen Ende dagegen Hugo Boss nach einer Kaufempfehlung mit einem Aufschlag von 6,2 Prozent auf 2,90 Euro. Demag Cranes zogen um 2,9 Prozent auf 27,88 Euro an.

Im TecDAX gewannen Solarworld 6,3 Prozent auf 11,79 Euro. Singulus legten 4,6 Prozent auf 5,89 Euro zu. Dagegen verbuchten Dialog Semiconductor mit Minus 3,5 Prozent auf 12,16 Euro die größten Verluste. United Internet gaben 2,0 Prozent auf 11,92 Euro nach. Medigene sanken um 2,0 Prozent auf 2,97 Euro.

tf/dts/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Börse“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

TechStats

Intel Intel, the world leader in silicon innovation, develops technologies, products and initiatives to continually advance how people work and live. Additional information about Intel is available at www.intel.com/pressroom and blogs.intel.com.

- Via TechFever Network http://www.techfever.net / PressRoom 2.0 [Press Release 02/11/2008 ] Weiterlesen

TechStats powered by TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben