[China vs. Medien] DDoS: Hacker-Attacke auf Auslands-Korrespondentenclub in Peking

2. April 2010 | by TechFieber.de

China hackerHacker haben die Webseite des Auslandskorrespondentenclubs in China (FCCC) lahmgelegt. Nach zweitägigen Angriffen musste die Vereinigung ihren Internetauftritt vom Netz nehmen.

«Wir wissen nicht, wer hinter diesen Attacken steckt oder was ihre Motivation ist», berichtete der FCCC am Freitag in einer Mitteilung an seine Mitglieder. Die Angriffe stammten von Servern in China und den USA, doch könnten daraus keine Rückschlüsse auf die Hintermänner gezogen werden.

Die Webseite wurde mit einer sogenannten «verteilten Dienstblockade» (DDoS) außer Betrieb gesetzt.
Dabei wird ein Server gezielt mit so vielen Anfragen bombardiert, dass das System die Aufgaben nicht mehr bewältigen kann und zusammenbricht. Die Angriffe begannen, nachdem der FCCC am Mittwoch bestätigt hatte, dass sich Hacker unberechtigten Zugang zu den E-Mail-Konten von mehreren ausländischen Journalisten in China und Taiwan verschafft hätten.

Der Club vertritt die Interessen ausländischer Korrespondenten und setzt sich für freie Berichterstattung aus China ein. Die Vereinigung ist wegen ihrer Kritik an den Beschränkungen der Arbeitsmöglichkeiten für ausländische Journalisten in China wiederholt mit chinesischen Behörden aneinandergeraten. Seit Anfang des Jahres sind Webseiten von Organisationen, die von der Pekinger Führung als feindlich eingestuft werden, verstärkt Angriffen von Hackern zum Opfer gefallen.

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt China“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: ,

Antwort schreiben