[Business] DGB-Chef Michael Sommer will gesetzlichen Mindestlohn

2. April 2010 | by TechFieber.de

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) pocht auf die Einführung gesetzlicher Mindestlöhne. Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer wies am Freitag in einem ddp-Interview die Warnungen von Wirtschaftsexperten vor dem Verlust von Arbeitsplätzen zurück. Dies sei «Unsinn». Sommer fügte hinzu: «Gesetzliche Mindestlöhne schaffen bei den Beschäftigten höhere Kaufkraft, größere soziale Sicherheit und mehr Unabhängigkeit von staatlichen Sozialleistungen.» All das spreche dafür, sie einzuführen.

Der DGB-Vorsitzende mahnte: «Es kann kein Argument sein, dass man sagt: Wir können nur Hungerlöhne bezahlen, um Arbeit zu schaffen.» Notwendig sei vielmehr «anständig bezahlte Arbeit». In Ländern mit gesetzlichen Mindestlöhnen seien «dadurch nicht Arbeitsplätze vernichtet worden – im Gegenteil».

Der Vorsitzende des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Wolfgang Franz, hatte zuvor den Gewerkschaften zum Verzicht auf ihre Forderung nach gesetzlichen Mindestlöhnen geraten. Diese kosteten «mehrere hunderttausend Arbeitsplätze gerade im Bereich gering qualifizierter Arbeit».

tf/mei/ddp

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Business“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben