Handy-Kosten: Smartphone-Tarife oft sehr überteuert

22. März 2010 | by Alex Reiger

iphone smartphoneDie Zahl der Nutzer von Smartphones wie dem Apple iPhone, Android-Handys oder dem Blackberry von RIM steigt auch in Deutschland kontinuierlich. Die Netzbetreiber bieten dafür spezielle Tarife an.

Je nach Inklusivleistung kosten sie derzeit zwischen 10 und 120 Euro monatlich. T-Mobile und Vodafone haben beispielsweise Kombitarife mit Internet- und Festnetz-Flatrate im Angebot. Nachteil der Kombi-Tarife sei aber die Annahme, dass Vielsurfer auch viel telefonierten, sagt Tarifexperte Björn Brodersen vom Telekommunikationsportal teltarif.de.
«Wenigtelefonierer, die jedoch das mobile Internet intensiv nutzen, werden hier keinen günstigen Tarif finden.»

Bei O2 oder E-Plus können sich Nutzer den Sprach- und Surftarif individuell zusammenstellen und so besser an das eigene Nutzungsverhalten anpassen, wie Brodersen erläutert. Auch die Mobilfunk-Discounter wie beispielsweise simyo, Blau und discoPlus bieten zunehmend Daten-Optionen mit kurzen Laufzeiten an.

Verbraucher sollten aber auch die Minutenpreise von Flatrates im Blick haben. Teilweise kosten Gespräche, die dadurch nicht abgedeckt sind, relativ teure 29 Cent pro Minute an. tf/arei/ddp
___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Smartphone“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Comment (1)

  1. Psoas says:

    […] Handy-Kosten: Smartphone-Tarife oft sehr überteuert | TechFieber … […]

  2. Je nach Nutzungsverhalten muß man schauen, welcher Tarif bzw. ob eine Flatrate die günstigste Variante für die Nutzung des eigenen Smartphones ist. Insbesonder bei der mobilen Datennutzung gibt es Unterschiede bzgl. Verfügbarkeit der UMTS Geschwindigkeit, aufgrund unterschiedlicher , bei denen die UMTS Geschwindkeit gedrosselt wird, zudem der Preis und die Verknüpfung mit Handyflatrates für die ganz normale Telefonie.

Antwort schreiben