Ein Jahr nach Winnenden: Betroffene gedenken der Opfer des Amoklaufs in Winnenden

11. März 2010 | by TechFieber.de

Ein Jahr nach dem Amoklauf von Winnenden und Wendlingen haben am Donnerstagmorgen rund 1000 Betroffene bei einer geschlossenen Gedenkveranstaltung an die Opfer erinnert. Schüler, Lehrer und Angehörige versammelten sich in der Winnender Stadthalle, wie eine Polizeisprecherin auf ddp-Anfrage sagte. Anschließend fand um 9.33 Uhr auf dem Schulhof der Albertville-Realschule eine Gedenkminute statt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Amokläufer Tim K. im vergangenen Jahr die Schule gestürmt.

Zum Tatzeitpunkt läuteten im ganzen Landkreis die Kirchenglocken. Der öffentliche Teil der Gedenkfeier vor der Schule sollte um 11.00 Uhr beginnen. Dabei wollte Bundespräsident Horst Köhler eine kurze Gedenkansprache halten.

Rund 300 Polizisten sollen für einen reibungslosen Ablauf der Gedenkfeier sorgen. Damit Angehörige durch die verstärkte Polizeipräsenz nicht unmittelbar an die Geschehnisse vor einem Jahr erinnert werden, sind viele Beamte in Zivil unterwegs. Jedoch seien sie als Polizisten erkennbar, sagte eine Polizeisprecherin. An den umliegenden Schulen seien verstärkt Streifenwagen im Einsatz.

Am 11. März 2009 hatte der 17-jährige Tim K. bei einem Amoklauf in Winnenden und seiner anschließenden Flucht in Wendlingen 15 Menschen und anschließend sich selbst getötet.
tf/mei/ddp
___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt WiFi“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Comment (1)

  1. Rechtens? says:

    […] Ein Jahr nach Winnenden: Betroffene gedenken der Opfer des … […]

Antwort schreiben