GPS: Per Navi die besten Ski-Pisten erkunden

1. März 2010 | by TechFieber.de

Wer ohne Skiplan in den Skigebieten Österreichs oder der Schweiz unterwegs ist, kann schon mal den Überblick verlieren. Abhilfe versprechen spezielle Ski-Navigationsgeräte. Diese gibt es als Anwendung für Smartphones oder als eigenständiges Gerät. Ski-, Golf-, Fahrrad- und Auto-Navigation bietet beispielsweise der Satsports-GPS-Empfänger (Preis 399 Euro). Das 133 Gramm leichte Gerät in wasserdichtem Gehäuse überzeugt mit guter Bedienung, und die Karten basieren auf klassischen Skiplänen auf Papier, wie die Zeitschrift «connect» (Ausgabe 3/2010) nach einem Test von vier Navi-Lösungen urteilt. Die Karten sind kostenlos.

Günstiger geht es für Nutzer von Garmin-Geräten mit Snow Ranger (ab 28 Euro). Dabei handelt es sich um keine eigenständige Hardware-Lösung, sondern um Karten für einzelne Skigebiete bis hin zur kompletten Alpen-Abdeckung. Symbole und Kartendarstellung sind im Garmin-Design gehalten, was für langjährige Skiplan-Nutzer gewöhnungsbedürftig sein dürfte. Die Pisten werden in den Farben ihrer Schwierigkeitsgrade dargestellt, sind aber nicht nummeriert.

iTrailMap 3D (3 Euro) ist eine Anwendung für das iPhone. Angesichts der verpixelten Skipläne fiel in der 3D-Ansicht laut Test die Orientierung aber schwer. Praktisch sind dagegen die Download-Funktion für Karten und die Tracking-Funktion.

tf/mei/ddp
___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt WiFi“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

TechStats

Garmin Weiterlesen

TechStats powered by TechFieber

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , , ,

Antwort schreiben