[CeBit] [Feature] Größte TechShow der Welt CeBIT sucht ihre Zukunft

28. Februar 2010 | by Alex Reiger

Cebit 2010 Feature

Es sind schwierige Zeiten für die CeBIT. Die Computermesse in Hannover sucht ihre künftige Rolle in der Hightech-Welt.

Zwar konnten die Veranstalter den drastischen Ausstellerschwund der vergangenen Jahre bremsen. Fachmessen wie der weltgrößte Treff der Mobilfunk-Industrie in Barcelona – nur wenige Wochen vor der CeBIT (2.-6. März) – aber haben an Bedeutung gewonnen. Dazu beschleunigt die Wirtschaftskrise den Strukturwandel in der Hightech-Industrie.

Zwar haben sich die Geschäftserwartungen in der deutschen IT- Branche verbessert. Nach einem Umsatzrückgang von rund 2,5 Prozent auf 142 Milliarden Euro im vergangenen Jahr erwartet der Branchenverband BITKOM für 2010 ein minimales Umsatzplus. Die Preise für PCs und Server aber sind weiter unter Druck. Bessere Geschäfte machen Firmen, die IT-Dienstleistungen anbieten.

Die CeBIT müsse auf den ständigen Wandel in der Branche reagieren, sagt BITKOM-Präsident August-Wilhelm Scheer. «Auf der Messe geht es nicht mehr nur um Show, Image und Vertrieb.» In Hannover werde Politik gemacht. «Die CeBIT ist das Herz der digitalen Welt.» Für die Zukunft müsse es gelingen, der CeBIT wieder ein klares Profil zu geben. «Wir müssen weg vom Bauchladen-Image.»

Im vergangenen Jahr wurde die Messe von der Wirtschaftskrise überrollt. Die Ausstellerzahl fiel um ein Viertel auf rund 4300, bei der Ausstellungsfläche gab es ein Minus von einem Fünftel auf etwa 200 000 Quadratmeter. Die Zahl der Besucher brach um knapp 20 Prozent auf etwa 400 000 ein. Diesmal sind wieder etwa 150 Aussteller weniger in Hannover dabei.

Mit dem Schwerpunktthema «Connected Worlds» – unterschiedliche Technologien und Branchen wachsen mit Hilfe des Internets zusammen – will die CeBIT 2010 auf den aktuellen Trend aufspringen. Spektakuläre Neuheiten aber feiern ihre Premiere nicht mehr in Hannover, sondern zum Beispiel auf dem Mobile World Congress in Barcelona oder der Consumer Electronics Show in Las Vegas oder der IFA in Berlin. Und ein Branchenriese wie Apple stellt seine neuen Geräte wie zuletzt den Tablet-Computer iPad auf hauseigenen Veranstaltungen vor. Scheer betont jedoch, als breite Plattform für die gesamte IT-Welt sei die CeBIT auch im weltweiten Vergleich einzigartig.

Bereits vor zwei Jahren hatte die Deutsche Messe AG reagiert und ihr Flaggschiff CeBIT grundlegend umgebaut. Die CeBIT wurde wieder mehr zur «Profimesse» für Fachbesucher, vor allem für den Mittelstand. Die Messekosten für die Aussteller wurden gesenkt, die Dauer der CeBIT verkürzt.

Messe-Vorstand Ernst Raue sagt: «Die Messe verändert ihr Gesicht wie der Markt.» Die CeBIT sei mehr als eine Fachmesse. «Es ist der Platz, wo Themen und Trends gesetzt werden.» Microsoft-Deutschlandchef Achim Berg schwärmt: «Für uns ist die CeBIT eine richtige Perle.»

Die Branche ist gespannt auf den weiteren Weg der CeBIT. «Mit der Planung einer konzeptionellen Weiterentwicklung will die CeBIT einen neuen Weg einschlagen», sagt der Deutschlandchef des Computerkonzerns Acer, Stefan Engel – und warnt zugleich: «Wir sind auf die Veränderungen sehr gespannt. Es könnte die letzte Chance sein, eine Weltmesse der IT zu bleiben.»
___________________________________
Cebit2010 banner techfieber
>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt CeBit“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben