SAP-Gründer Dietmar Hopp hofft auf Durchbruch für Mittelstands-Software – und „Kulturwandel“

25. Februar 2010 | by Alex Reiger

SAP Dietmar Hopp

SAP-Gründer Dietmar Hopp erwartet erst im Jahr 2013 einen Durchbruch für die neue Mittelstandssoftware von Europas größtem Software-Hersteller. „Ich gehe davon aus, dass „Business by Design“ in voller Schönheit noch dieses Jahr zur Verfügung steht“, sagte Hopp der „Schwäbischen Zeitung“ (Freitagausgabe).

Der Marktstart der Mietsoftware war wegen Problemen immer wieder verschoben worden. „Bis aber mal 100.000 und dann 500.000 Kunden es nutzen, ist es noch ein weiter Weg.“

Der Markt für das Produkt sei aber riesig. „Dann wächst SAP auch wieder stärker.“

Zum Rückzug des Vertriebsexperten Leó Apotheker von der SAP-Spitze Anfang Februar sagte Hopp, SAP sei eine entwicklungsgetriebene Gesellschaft. Marketing sei wichtig, habe aber zweite Priorität. „Deshalb haben wir jetzt mit dem DänenJim Hagemann Snabe einen Entwickler an der Spitze, zudem als Co-Chef denUS-Manager und Vertriebsprofi Bill McDermott.“

Hopp hofft außerdem auf einen Kulturwandel im Unternehmen. „Auf die Philosophie, dass sich die Mitarbeiter frei entfalten können, wird man jetzt inder SAP wieder größeren Wert legen. Es ist noch viel von der alten Philosophieda, und dahin wollen wir zurückkommen.“

Foto: DPA

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Software“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben