Sun-Chef Jonathan Schwartz: „Sag leise Servus“ – via Twitter

4. Februar 2010 | by TechFieber.de

jonathan schwartz sun ceo

Abgang im 140-Zeichen-Stil: Die Elefantenhochzeit im Silicon Valley ist vollbracht. Der Software-Riese Oracle hat den Server-Dino Sun nach monatelangem Gerangel mit den Kartellbehörden endlich geschluckt. Der Sun-CEO Jonathan Schwartz wird nicht mehr benötigt – oder vom neuen Sun-Eigner Larry Ellison an seiner Seite geduldet?

Entsprechend nimmt der 45-jährige Schwartz nun seinen Hut – und gibt seinen Rücktritt beim Server-Riesen Sun standesgemäß über den Kuznachrichtendienst Twitter bekannt.

Schwartz arbeitete seit 1997 als Marketingdirektor bei Sun, insbesondere für die Java-Software-Plattform. Im Jahr 2004 stieg Schwartz zum Geschäftsleitungsmitglied und COO auf. Im April 2006 übernahm er die Position vom Firmengründer Scott McNealy als CEO.

Die steile Karriere des bekennenden Geeks, begeisterten Bloggers und Zopfträgers begann 1987 bei McKinsey & Company in New York – und endet mit dem Abgang bei Sun auf keinen Fall.

Unter Garantie werden wir Schwartz bald wieder treffen – als CEO eines Tech-Riesen.

Wetten?

„Today’s my last day at Sun. I’ll miss it. Seems only fitting to end on a #haiku. Financial crisis/Stalled too many customers/CEO no more“. Jonathan Schwartz sagt leise Servus via Twitter twitter.com/OpenJonathan/

jonathan schwartz sun ceo twitter

___________________________________

>> Alle Artikel zum „Schwerpunkt Sun“ bei TechFieber

Begeistert von diesem Artikel? Follow us on Twitter!

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Kommentare (0)

  1. […] “Abgang im 140-Zeichen-Stil” bezeichnet techfieber.com die Vorgehensweise des 45-Jährigen und urteilen: “Die steile Karriere des (…) […]

Antwort schreiben