Banken: Deutsche-Bank-Chef Ackermann mahnt Geld-Wirtschaft zur Selbstregulierung

30. Januar 2010 | by TechFieber.de

Der Vorstandschef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, ruft die Banken nach der Finanzkrise zur Selbstbeschränkung auf. «Alle in unserer Branche müssen einsehen, dass die Gesellschaft gewisse Übertreibungen nicht mehr akzeptiert», sagte Ackermann dem Nachrichtenmagazin «Focus» laut Vorabbericht. «Wir müssen selbst aktiv die nötigen Schritte zu einer Mäßigung einleiten. Sonst darf sich niemand über staatliche Eingriffe wundern.»

Pläne für eine Bankenumlage, aus der künftig die Kosten für mögliche Rettungsmaßnahmen bestritten werden sollen, lehnte der Deutsche- Bank-Chef ab. «Eine Versicherungsprämie für Banken fördert das falsche Denken», sagte er. Bankmanager würden sich dann sagen: «Uns kann eigentlich nichts passieren. Wenn es ganz schlimm kommt, zahlt die Versicherung und rettet uns.» Besser sei die Rückkehr zu einem richtigen Risikobewusstsein. «Bankmanager müssen immer das Gefühl haben: Wenn wir zu hohe Risiken eingehen, gefährden wir nicht nur unseren Job, sondern das gesamte Unternehmen und die Arbeitsplätze vieler Menschen», sagte Ackermann. tf/mai/ddp.djn

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben