Medien: Mediengruppe DuMont geht neue Wege – Reporterpool für „FR“ und „Berliner Zeitung“

29. Januar 2010 | by TechFieber.de

dumont medien zeitungenDer von der Kölner Mediengruppe M. DuMont Schauberg (MDS) geplante Reporterpool für ihre Zeitungen nimmt konkrete Formen an. Wie die «Süddeutsche Zeitung» (Freitagausgabe) berichtet, plant MDS bis Mai die Gründung einer Reporterfirma mit Standorten in Berlin und Frankfurt am Main. Darin sollen die Politik- und Wirtschaftsberichterstattung der Zeitungsgruppe gebündelt werden, zu der die «Berliner Zeitung» und die «Frankfurter Rundschau» («FR»)gehören. Dies widerspräche dem Redaktionsstatut der «Berliner Zeitung», in dem von einer «Vollredaktion» die Rede sei. Eine Sprecherin von MDS wollte sich auf Anfrage zu dem Bericht zunächst nicht äußern.

Laut der Zeitung soll die DuMont-Redaktionsgemeinschaft Politik von Berlin und Wirtschaft von Frankfurt aus betreuen. Etwa 25 Journalisten der DuMont-Blätter sollen für die Firma arbeiten. Wie es heiße, soll die stellvertretende Chefredakteurin der «Berliner Zeitung», Brigitte Fehrle, Chefin werden. Zweiter Mann solle «FR»-Wirtschaftschef Robert von Heusinger werden. Wie viele Stellen durch die Konzentration wegfallen, sei nicht bekannt, heißt es weiter in dem Bericht.

DuMont hatte im März 2009 für rund 150 Millionen Euro den Berliner Verlag mit der «Berliner Zeitung» von der britischen Mecom-Gruppe um Investor David Montgomery übernommen. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Verlagshaus (auch «Kölner Stadt-Anzeiger» und «Mitteldeutsche Zeitung») Pläne angekündigt, einen Reporterpool einzurichten, über den die verschiedenen Titel verfügen und Texte austauschen können.

Die Redaktion der «Berliner Zeitung» hatte Mitte Januar dieses Jahres angesichts des Austauschs von Artikeln mit der «FR» erneut vor Qualitätseinbußen gewarnt. Qualität, Kompetenz und Konkurrenzfähigkeit der Hauptstadt-Zeitung seien der «gut eingespielten Vollredaktion» und Autoren zu verdanken, die ihre Fachgebiete ebenso wie die Lesegewohnheiten der Abonnenten kennen würden. Das schrieb die Redaktion in einem offenen Brief an den Vorstand von MDS, Konstantin Neven DuMont, und die Chefredakteure von «Berliner Zeitung», Uwe Vorkötter, und «FR», Rouven Schellenberger und Joachim Frank. tf/ari/ddp/

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Hugo E. Martin erwähnt :: Medien: Mediengruppe DuMont geht neue Wege – Reporterpool für FR und Berliner Zeitung http://bit.ly/cBk8hX […]

Antwort schreiben