[Börse] DAX verliert 0,5 Prozent auf 5643 Punkte, im TecDAX knicken Solar-Werte ein

27. Januar 2010 | by TechFieber.de

Der deutsche Aktienmarkt hat am Mittwoch schwächer geschlossen. Der Leitindex DAX verlor 0,5 Prozent auf 5643 Punkte. Der MDAX gab 1,0 Prozent auf 7480 Zähler nach, und der TecDAX sank um 0,7 Prozent auf 804 Punkte.

Im TecDAX gaben die Solarwerte kräftig nach. SMA Solar verloren 7,1 Prozent auf 80,40 Euro. Das Unternehmen hat das Erreichen einer Ebit-Marge von mehr als 20 Prozent als schwierig bezeichnet. Solarworld gaben 5,2 Prozent auf 12,31 Euro nach. Gesucht waren dagegen vor allem Drägerwerk, die ein Kursplus von 3,9 Prozent auf 37,60 Euro verbuchten. Evotec stiegen um 3,8 Prozent auf 1,89 Euro. Gesucht waren auch United Internet.

Händler verwiesen auf schwache Vorgaben aus den USA. An der New Yorker Wall Street verlor der Dow-Jones-Index nach schwachen Daten vom Immobilienmarkt bis 17.45 Uhr MEZ 0,2 Prozent auf 10 172 Punkte. Der Nasdaq-Composite-Index stieg dagegen um einen auf 2205 Zähler. Im Blick steht für den späten Abend die Rede des US-Präsidenten zur Lage der Nation vor dem US-Kongress, in der Barack Obama ankündigen wird, einen Teil der Staatsausgaben für drei Jahre einzufrieren, wie das Weiße Haus mitteilte.

Der Euro notierte am Abend weiter über der Marke von 1,40 Dollar. Gegen 17.45 Uhr wurde die Gemeinschaftswährung etwas leichter zu 1,4045 gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte am Mittag einen Referenzkurs von 1,4072 Dollar festgestellt.

Im DAX standen neben Commerzbank die Autowerte unter Druck. Commerzbank verloren 3,6 Prozent auf 5,78 Euro. Volkswagen und Daimler gaben jeweils 2,8 Prozent auf 56,19 und 32,93 Euro nach. Auch BMW und MAN verloren jeweils mehr als zwei Prozent. Gegen den Trend verbesserten sich BASF um 1,1 Prozent auf 40,35 Euro. Henkel legten 0,6 Prozent auf 36,35 Euro zu, und E.ON stiegen um 0,3 Prozent auf 27,12 Euro.

In der zweiten Reihe verloren HeidelbergCement 6,0 Prozent auf 43,19 Euro. Wacker Chemie büßten 5,1 Prozent auf 102,75 Euro ein. Zuvor hatte das Unternehmen bekanntgegeben, wegen Sondereffekten im vergangenen Jahr in die roten Zahlen gerutscht zu sein. Pfleiderer und MLP verbilligten sich jeweils um mehr als drei Prozent. Am anderen Ende zogen Sky Deutschland nach einer Kaufempfehlung um 5,9 Prozent auf 1,87 Euro an. Vossloh stiegen um 3,9 Prozent auf 73,55 Euro und Südzucker verbesserten sich um 3,9 Prozent auf 17,10 Euro.

tf/mwer/ddp.djn

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben