Börsenfieber: Software-Schmiede Infor will in 12 bis 18 Monaten an die Börse

25. Januar 2010 | by TechFieber.de

infor software IPOHoffen auf den zweiten IPO-Anlauf – und Geldsegen von der Börse: Die amerikanische Unternehmens-Software-Schmiede Infor aus Alpharetta im US-Bundesstaat Georgia konkretisiert ihre Pläne für den zwischenzeitlich auf Eis gelegten Börsengang erneut. „Wir haben den IPO stärker auf der Agenda“, sagte Infor-Chef Jim Schaper gestern der „Euro am Sonntag“.

Das Unternehmen habe die Voraussetzungen dafür geschaffen: „Wir sind bereit.“ Die Erstnotiz (Initial Public Offering/IPO) sei in einem Zeitraum von „zwölf bis 18 Monaten möglich“. Aus informierten Kreisen heißt es, man peile die Erstnotiz „noch im laufenden Jahr an“. Dazu wollte sich der Infor-Chef jedoch nicht äußern.

Schaper sagte, für einen möglichen Börsengang müssten mehrere Bedingungen erfüllt sein. Dazu gehöre ein „geeignetes Marktumfeld“ sowie ein „wachsendes Lizenzgeschäft“. Außerdem hänge das Vorhaben auch von möglichen Akquisitionen ab. Nach den Vorgaben der US-Börsenaufsicht SEC dürfen Zukäufe eine bestimmte Größe nicht überschreiten, ohne dass der aufwändige Antrag auf Börsenzulassung komplett überarbeitet werden müsste.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben