Handy-Zeitung: WAZ-Verlagsgruppe setzt ab Sommer auf Pay-Apps für iPhone

23. Januar 2010 | by TechFieber.de

Apple iPhone

Auf der Suche nach dem Geschäftsmodell von morgen machen immer mehr notleidende deutsche Zeitungen mobil auf Smartphones – gegen Bares versteht sich. Jüngstes Beispiel: Die WAZ-Verlagsgruppe aus Nordrhein-Westfalen macht Ernst mit Pay-Apps für Mobiltelefone; sie eifert dem Konkurrenten beim Axel Springer Verlag in Berlin nach und will in das Geschäft mit Applikationen für das Apple iPhone einsteigen.

«Wir werden voraussichtlich im Sommer kostenpflichtige Apps anbieten, selbstverständlich mit sehr starkem lokalem Bezug. Wir beobachten die Landschaft sehr genau, denn die aktuellen Entwicklungen haben eine unglaubliche Rasanz», sagte WAZ-Geschäftsführer Bodo Hombach der «Wirtschaftswoche» laut Vorabbericht.

Die Axel Springer AG hatte den Angaben zufolge bereits kurz nach dem Start der Miniprogramme für die Tageszeitungen «Bild» und «Welt» mehr als 100 000 verkaufte Apps gemeldet. Das US-Forschungs- und Beratungsunternehmen für Informationstechnologien Gartner erwarte, dass 2010 weltweit 4,5 Milliarden Apps weltweit heruntergeladen würde.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Comment (1)

  1. Relevancer says:

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Relevancer und printium, printium erwähnt. printium sagte: http://w55.de/wt1P7DV71RKAP0W Handy-Zeitung: WAZ-Verlagsgruppe setzt ab Sommer auf Pay-Apps für iPhone […]

Antwort schreiben