Pay-Content: Abendblatt.de verbucht rund 1000 bezahlte Online-Abos

22. Januar 2010 | by TechFieber.de

Zartes Pflänzchen „Paid Content“: Gut sechs Wochen nach der Einführung von Bezahlschranken bei der Online-Ausgabe des „Hamburger Abendblatt“, Abendblatt.de, hat der Chefredakteur der Zeitung, Claus Strunz, gegenüber dem Fachmagazin „Horizont“ eine erste Bilanz gezogen.

Bis Ende des Monats will man „eine vierstellige Anzahl bezahlter Online-Abos“ abgeschlossen haben, so Strunz gestern abend bei einer Veranstaltung gegenüber „Horizont“.

In der Redaktionskonferenz soll bekannt geworden sein, dass der Verlag bisher rund 1000 Abos für Abendblatt.de verkaufen konnte.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben