Twitter: Ende des Zwitscher-Booms in Sicht?

21. Januar 2010 | by Alex Reiger

twitter homepage

Allem Hype und Nutzer-Boom zum Trotz: Der amerikanische MikroNews-Dienst Twitter hat schon bessere Tage gesehen – zumindest wenn man die Wachstumsraten des 140-Zeichen-Kurznachrichtendienstes betrachtet.

Fakt ist: Das Mitgliederwachstum von Twitter.com ist stark geschrumpft – von über 13 Prozent im März letzten Jahres auf nunmehr nur noch 3,5 Prozent im Oktober 2009.

Die entsprechenden Zahlen liefern die US-Marktforscher von Hubspot mit der dritten Ausgabe ihrer Studie „State of the Twittersphere“.

Interessantes Detail der Untersuchung (für die Hubspot fünf Millionen Twitter-Konten und sechs Millionen einzelne Tweets analysiert hat): Das Gros der Twitter-Nutzer verfügt nur über sehr kleine Twitter-Netzwerke: So haben laut Hubspot 82 Prozent der Twitterer weniger als 100 Follower. Zudem sollen 81 Prozent auch weniger als 100 andere Twitter-Nutzern „verfolgen“.

Zudem spricht für eine Ende des Twitter-Booms: Gemäß Reichweitenmessungen des amerikanischen Web-Marktforschungsunternehmens Comscore zufolge nahmen auch die Seitenzugriffe auf Twitter.com in den Staaten im Oktober vergangenen Jahres im Monatsvergleich erstmals ab – um immerhin satte acht Prozent, so die Comscore-Experten.

Zum Thema:

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Comment (1)

  1. experte says:

    […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von experte erwähnt. experte sagte: Twitter: Ende des Zwitscher-Booms in Sicht?: TechFieber (Blog) Allem Hype und Nutzer-Boom zum Trotz: Der amerikani… http://bit.ly/62GafF […]

Antwort schreiben