[techTipp] Vor PC-Verkauf richtige Datenlöschung nicht vergessen

21. Januar 2010 | by TechFieber.de

Über die Jahre sammeln sich auf PC oder Notebook zahlreiche Daten an. Beim Weiterverkauf des Geräts sollen private oder geschäftliche Dateien keinesfalls ungewollt in falsche Hände geraten. Um das zu vermeiden, sollten Nutzer beim Beseitigen beispielsweise der Urlaubsfotos oder Kontoauszüge unbedingt Sorgfalt walten lassen – denn vermeintlich gelöschte Dateien lassen sich wiederherstellen.

Oftmals sind auf den Festplatten gebauchter Notebooks noch Daten des Vorbesitzers zu finden. «Wer glaubt, dass es reicht, seine Dateien in den Papierkorb zu schieben und diesen danach zu löschen, irrt», warnt der Geschäftsführer von PC-Feuerwehr Computer Service, Michael Kittlitz. Auch das Formatieren der Festplatte biete keinen ausreichenden Schutz vor einer Wiederherstellung von Daten.

Sicherheit bringt allein das Überschreiben von Daten. Im Internet gibt es eine Vielzahl kostenloser Programme, um sensible Daten gleich mehrfach zu überschreiben und somit eine Wiederherstellung zu verhindern. Programme wie Eraser oder WipeDisk löschen die Festplatte einfach und sicher.

ddp/akl/mhi

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben