SPD-Medienkommission fordert Werbeverbot für ARD und ZDF

5. Januar 2010 | by TechFieber.de

Der Vorsitzende der SPD-Medienkommission, Marc Jan Eumann, will die Werbung bei ARD und ZDF nach der für 2013 geplanten Gebührenreform abschaffen. «Ich plädiere dafür, dass mit der Umsetzung des neuen Gebührenmodells Schluss ist mit der Werbung bei ARD und ZDF.

Das ist kurzfristig der wichtigste Beitrag für fairen Wettbewerb», schreibt Eumann in einem Gastbeitrag für das «Hamburger Abendblatt» (Mittwochausgabe). Zudem stellte er Überlegungen über die zukünftige Verwendung der Rundfunkgebühren an: «Ob in zehn Jahren ausschließlich der öffentlich-rechtliche Rundfunk von den Rundfunkgebühren partizipieren soll, ist für mich eine offene Frage. Warum nicht auch die Lokalzeitung in Schleswig-Holstein oder das Stadtteil-Wiki in Hamburg?»

Eumann kritisiert scharf die Thesen von Burkhardt Müller-Sönksen (FDP), die der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion vergangenen Sonnabend ebenfalls im Abendblatt aufgestellt hatte. Die von Müller-Sönksen vorgeschlagene Auflösung der GEZ lehnt Eumann ab. Der These des FDP-Politikers, Deutschland habe «den teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunk der Welt», widerspricht er ebenfalls: «Nimmt man den Anteil der Gebühren am Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner zum Maßstab, liegt Deutschland genau im EU-Schnitt.»

ddp/arh

Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben