[test] Navigationsgeräte: Hervorragende Navis sind schon für 100 Euro zu bekommen

29. Dezember 2009 | by Alex Reiger

mio moov m305 navi gps

Gutes muss nicht immer teuer sein: Jüngster Beweis für dieses Uralt-Sprichwort sind auch GPS-Navigations-Systeme der neuesten Generation. Denn selbst hervorragende Navigationsgeräte müsssen heutzutage nicht mehr teuer sein. Wie jüngste Untersuchungen und Tests der Stiftung Warentest belegen gibt es hervorragende Navigationsgeräte bereits schon für unter 100 Euro. Die Organisation nahm für ihre Zeitschrift «test» 16 aktuelle Navi-Modelle unter die Lupe.

Auch Einstiegsgeräte seien mit der Note «gut» zu bekommen. Das günstigste Modell im Testfeld war das Moov M305 von Mio (siehe Bild oben) für 94 Euro, das wie elf weitere Geräte mit «gut» beziehungsweise mit der Note 2,5 bewertet wurde.

Von den vier Modellen mit 3,5-Zoll-Display landete das Moov auf dem dritten Rang – das TomTom One IQ Routes Central Europe Traffic (2,2) und das Navigon 2410 (2,3) schnitten nur graduell besser ab. Sie kosten dafür aber rund 50 beziehungsweise 70 Euro mehr. Untersucht wurden außerdem zwölf Modelle mit Displaydiagonalen zwischen 4,3 und 5 Zoll. In dieser Gruppe gab es achtmal die Note «gut», dreimal «befriedigend» und einmal «ausreichend».

Am besten hat hier das Falk F12 (2,1) abgeschnitten, gefolgt vom Becker Traffic Assist Z205 und vom Navigon 8410 (beide 2,2). Alle Navis bewiesen dem Test zufolge, dass sie sinnvoll Routen anzeigen und den Nutzer nicht in die Irre führen. Die Routenberechnung selbst dauerte je nach Gerät zwischen zwölf Sekunden und zwei Minuten. [tf/arei/dpa]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben