e-Book-Fieber: Amazon verkauft mehr Kindle als echte Bücher

28. Dezember 2009 | by Alex Reiger

ebook kindle amazon

Elektro-Schmöker-Boom zu Xmas 2009 bei Amazon: Der weltgrößte Online-Händler und Erfinder des eBook-Reader „Kindle“ hat zu Weihnachten erstmals mehr Kindle-E-Books als physische Bücher verkauft. Der Amazon-Chef und Firmengründer Jeff Bezos dankte den Amazon-Kunden entsprechend dafür „dass sie den Kindle zum beliebtesten Geschenkartikel in der Firmengeschichte gemacht haben“.

In Weihnachtsgeschäft 2009 bestellten Kunden über die weltweiten Amazon-Webseiten bis zu 110 Produkte pro Sekunde, am Spitzentag vor Xmas 2009, dem 14. Dezember, wurden mehr als 9,5 Millionen Produkte versendet.

Auch beim deutschen Ableger Amazon.de klingelte am 14. Dezember die Kasse am lautesten – mehr als 1,7 Mio Produkte wurden bestellt (also gut 20 Artikel pro Sekunde), was eine Steigerung um 40 Prozent gegenüber dem Spitzentag des Vorjahres 2008 mariert.

Der E-Book-Rreader Kindle ist auch in Deutschland bestellbar, doch Nutzer haben nur Zugriff auf Amazons Onlineshop, der lediglich englischsprachige Bücher anbietet. 300.000 Bücher sind laut Amazon für deutsche Kunden verfügbar.

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Comment (1)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Michael Friedrichs und Dr. Hagen Sexauer erwähnt. Dr. Hagen Sexauer sagte: Online-Strategie: Amazon verkauft erstmals mehr Kindle als Print-Bücher http://tinyurl.com/yeu38a8 […]

Antwort schreiben