[techTipp] Daten-Rettungs-Programme: Defekte Word-Dateien retten

21. Dezember 2009 | by TechFieber.de

Microsoft Word

Datei-Defekte können die Arbeit von Stunden zunichtemachen. Als Hauptursachen für derartige Probleme bei Textdateien im Word-Format gelten ein großer Umfang samt vieler Bilder und Tabellen oder das vorschnelle Herausziehen eines USB-Sticks, auf dem die Dateien abgespeichert sind. Spezielle Rettungsprogramme versprechen in diesen Fällen Abhilfe. Doch vor dem Kauf sollten Nutzer die eigenen Rettungsmöglichkeiten ausschöpfen, raten die Experten der Zeitschrift «c’t» (Ausgabe 26/09).

Lässt sich die Datei grundsätzlich noch öffnen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundsätzlich sollten Nutzer zunächst eine Kopie der defekten Datei anlegen. Unter Umständen helfe es bereits, einen anderen Druckertreiber einzustellen, denn der habe wesentlichen Einfluss auf die Formatierung und könnte beschädigt sein, heißt es weiter.

Manchmal nützt das Öffnen mit dem kostenlosen OpenOffice, weil diese Software fehlertoleranter ist als Word. Eine weitere Ursache kann der Defekt der Standard-Dokumentenvorlage sein. In diesen Fällen reicht das bloße Umbenennen der Datei «normal.dot». Startet der Nutzer anschließend Word neu, legt die Textverarbeitung automatisch eine neue Vorlage an. Weitere Möglichkeiten sind unter anderem das Kopieren des Inhalts in eine neue Datei oder das Abspeichern in einem anderen Format. Wenn das nichts hilft, kommen für eine ernsthafte Reparatur laut «c’t» die Programme SysTools Docx Repair und Recovery for Word infrage. [tf/arei/ddp]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Comment (1)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Michael J. Rebelein, Jochen Siegle erwähnt. Jochen Siegle sagte: :: [techTipp] Daten-Rettungs-Programme: Defekte Word-Dateien retten http://bit.ly/4GFtEa […]

Antwort schreiben