Browser-Streit beigelegt: Microsoft und EU einigen sich

16. Dezember 2009 | by Alex Reiger

ie msie internet explorer browser

Redmond gibt endlich klein bei: Der Kartellstreit zwischen dem amerikanischen Software-Riesen Microsoft mit den Eurokraten in Brüssel ist beigelegt. Wie die Europäischen Kommission soeben mitteilt, ist der seit Jahren anhaltende Zwist um den Microsoft Internet-Browser «Internet Explorer (IE) aus dem Weg geräumt. MS hat sich im Rahmen der Einigung dazu verpflichtet, Anwendern des MS-Betriebssystems „Windows“ in Europa die Wahl zwischen verschiedenen Alternativ-Web-Browsern zu lassen.

Microsoft wird in Europa fünf Jahre lang über ein Update einen «Auswahlbildschirm» anbieten, über den die Nutzer auswählen können, welchen Web-Browser sie zusätzlich oder anstelle des Internet Explorers installieren möchten. Microsoft verpflichte sich zudem zu weitreichenden Zusagen, damit Hersteller anderer Programme ihre Software mit Microsoft-Systemen verbinden können.

Die Brüsseler Behörde hatte in der langanhaltenden Auseinandersetzung Bedenken geäußert, Microsoft missbrauche seine Marktmacht bei Windows, um dem eigenen Internet-Browser IE die Marktführung zu sichern. [tf/arei/ddp]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , ,

Antwort schreiben