Analog-TV über Satellit soll 2012 abgeschaltet werden

14. Dezember 2009 | by Alex Reiger

Satellit analog

Die Landesmedienanstalten fordern das Ende der analogen TV-Verbreitung über Satellit. Diese solle spätestens am 30. April 2012 eingestellt werden, teilte die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Landesmedienanstalten (ZAK) am Montag in Stuttgart mit. Mehr als 70 Prozent der Satellitenhaushalte empfingen ihre Programme bereits digital. Der Digitalisierungsgrad werde in den kommenden Jahren weiter steigen.

«Von der vollständigen Digitalisierung der Satellitenübertragung erhoffen wir uns auch einen Durchbruch bei der Nutzung der digitalen Kabelübertragung», sagte der ZAK-Digitalbeauftragte Hans Hege. «Mit steigenden digitalen Reichweiten erhöhen sich auch die Chancen für die Finanzierung neuer Angebote.»

Zustimmung erhielt der Vorstoß aus der ARD: «Wir begrüßen die Initiative der Landesmedienanstalten, einen einheitlichen Termin für den Switch-Off festzulegen», sagte ARD-Sprecher Harald Dietz, der ankündigte, dass die ARD-Anstalten die analoge Satellitenversorgung zum 30. April 2012 einstellen werden.

Die ARD und die anderen großen TV-Sender «werden daher umfassend und zeitnah mit einer Kommunikationskampagne über die digitalen Empfangsmöglichkeiten, die zu empfangenden Programme und programm-begleitenden Angebote der Digitalen Welt informieren», sagte Dietz. Die Digitalisierung werde nach dieser Entscheidung noch zügiger voranschreiten «und wir werden den Zuschauerinnen und Zuschauern natürlich die notwendigen Tipps zur individuellen Umrüstung von analogem auf digitales Fernsehen geben». [tf/mast/ddp] [Photo: Timo_W2 via FlickR/cc]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , ,

Antwort schreiben