„Focus“: Versteigerung neuer Mobilfunk-Frequenzen im Jahr 2010

29. November 2009 | by TechFieber.de

Nun scheint es offiziell bestätigt: Der für April 2010 geplante Versteigerungstermin von ehemaligen Rundfunkfrequenzen für den Mobilfunk soll bestehen bleiben – dies berichtet heute das Münchner Wochenmagazin «Focus» in Berufung auf die Bundesnetzagentur in Bonn.

Bedeutend ist dies insbesondere für Regionen außerhalb der Ballungsgebiete, da die neuen Mobilfunkfrequenzen den ländlichen Regionen bald schnellere Breitbandanschlüsse für das Internet gewähren können. Am Start der Versteigerung werden die Klagen der Mobilfunkanbieter O2 und E-Plus nichts ändern, so der „Focus“-Bericht.

Die Verfahren hätten «keine aufschiebende Wirkung», bestätigte die Bundesnetzagentur.

E-Plus und O2 kritisieren, die Wettbewerber T-Mobile und Vodafone würden bevorzugt behandelt, da sie bei hohem Bieteinsatz bereits vier von sechs zu vergebende Frequenzblöcke ersteigern könnten. E-Plus und O2 bekämen dann möglicherweise jeder nur einen. Der Bonner Behörde zufolge gibt es aber gleiche Chancen für alle Bieter.

Die Netzagentur will im zweiten Quartal 2010 Frequenzen in den Bereichen 800 Megahertz, 1,8 Gigahertz, 2 Gigahertz sowie 2,6 Gigahertz versteigern. Besondere Relevanz haben dabei die Frequenzen im 800-Megahertz-Bereich, da sie eine höhere Reichweite ermöglichen. [tf/mati/ddp]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben