Studie: Tetris macht schlau

26. November 2009 | by Silvia Kling

Tetris Game by you.

Ja, ganz richtig gehört. Die vor dem Bildschirm verbrachten Endlos-Daddel-Sessions lassen uns nicht komplett verdummen. Zumindest dann nicht, wenn man Tetris spielt. Das will eine Untersuchung des Mind Research Network zu neurologischen Effekten von Gaming herausgefunden haben.

Demnach soll regelmäßiges Tetris-Spielen die Fähigkeit zu kritischem Denken, strategischen Überlegungen und sogar die Sprachfähigkeit erhöhen. Na, wenn das mal nicht Millionen von Menschen in aller Welt beruhigt, die der Spieleklassiker seit Anfang der 90er Jahre auf Nintendos Game Boy oder vor dem PC komplett in seinen Bann zog.

Im Rahmen der Studie wurden in einem Zeitraum von drei Monaten die kognitiven Vorgänge von jugendlichen Spielerinnen untersucht. Die Probandinnen sollen allesamt ihre Hirnleistung verbessert haben. Das soll daran liegen, dass Tetris einen einzigartigen Fähigkeiten-Mix erfordert, der simultan Konzentration, Hand-Auge-Koordination, Merkfähigkeit und visuelle Orientierungsleistung im Raum beansprucht.

Die Wissenschaftler wollen nun herausfinden, welchen Effekt es auf das Gehirn hat, wenn es nicht mehr regelmäßig per Tetris trainiert wird.

[Link] [via]

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Michael Friedrichs erwähnt. Michael Friedrichs sagte: Studie: Tetris macht schlau http://bit.ly/d3APn […]

Antwort schreiben