Datenklau wird immer professioneller: 155 Mio Euro Verlust wegen Kreditkarten-Betrug

19. November 2009 | by TechFieber.de

Bittere Pille für die Finanzwirtschaft und im Zweifel für arme Kreditkartennutzer: Vor dem Hintergrund der massenhaften Austauschaktionen deutscher Kreditkartenorganisationen erwartet der Geschäftsführer der auf Kartensysteme spezialisierten Unternehmensberatung PaySys, Hugo Godschalk, einen Anstieg des Schadens bei Kreditkartenmissbrauch.

«Die Datendiebe werden immer professioneller», sagte Godschalk der «Bild»-Zeitung (Onlineausgabe). «Hinzu kommt, dass viele Deutsche bei Internet-Händlern einkaufen, die keine speziellen Sicherheitssysteme haben und somit leichter zum Opfer von Datenklau werden.» Demnach werde sich der unter anderem durch Datenklau entstehende Schaden in Deutschland im Vergleich zu 2007 in 2009 auf 155 Millionen Euro verdoppeln.

Bisher wurden mehr als 100 000 Kreditkarten vorsorglich ausgetauscht. Betroffen sind Karten von Visa und Mastercard, die in den vergangenen Monaten in Spanien genutzt wurden. Möglicherweise wurden über einen spanischen Dienstleister, der die Zahlungsanweisungen weiterverarbeitet, illegal Kundendaten abgegriffen. [tf/mast/ddp]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , ,

Comment (1)

  1. Vera says:

    Hm, hoffentlich haften die Banken für das Geld der Betroffenen.

Antwort schreiben