[Surftipp] Protextbewegung.de für Freunde gepflegter Sprache

16. November 2009 | by TechFieber.de

Wer weiß schon, dass das Gehirn am liebsten Sätze mit etwa 15 Wörtern mag? Wahrscheinlich kaum jemand. Dabei können genau solche Informationen helfen, einen Text zu schreiben, den jeder gerne liest.

Egal ob ein Brief, ein Bericht, ein Artikel oder eine Rede geschrieben werden muss: Wer Tipps und Anregungen braucht, sollte mal www.protextbewegung.de besuchen. Zwar ist die Seite für Profis gedacht, ihr Spaßfaktor infiziert aber auch Schreib-Normalos. Kernthema der Textbeweger: Was zeichnet einen Top-Text aus, wie kann ich stilistische Klippen umschiffen ­ und welche Mittel helfen gegen Schreibflaute und Rechtschreib-Pannen?

Als Beispiele dienen Text-Trüffel, die Appetit machen sollen auf mehr. Gegenbeispiele aus Redaktionen und Alltagswelt verdutzen mit weniger Gelungenem. Besonders unter der Rubrik «Fundsachen» dümpelt reichlich Formulierungsmüll und Phrasenfallobst. Aber lehrreich ist es, dieses Raritätenkabinett ­ und häufig recht lustig. Stilblüten aus allen Lebenslagen, darunter ein Polizeibericht über eine «vorschriftsmäßig bekleidete» Leiche.

Der monatliche Podcast ­ «Podwort» genannt ­ serviert ein buntes Text-Potpourri für die Ohren. Ausgewählte Stilkatastrophen und Kurzinterviews erhellen den Wert schmackhafter und bekömmlicher Texte. Optisches gibt es ebenfalls, das Protext-Kino amüsiert mit frechen Video-Clips rund um Wortarchitekten und Werbeszene. Darüber gibt es regelmäßig frische Schreibtipps, Neugierige erfahren Details über Aufgaben und Selbstverständnis der einzelnen Textberufe.

Diverse Links laden ein zu Ausflügen in Spezialthemen rund um Stil und Richtigschreibung. Wer selber aktiv werden will, geht in den Blog. Der nennt sich Textguerilla und ist gespickt mit beinharten Beiträgen, zum Beispiel über Bullshit-Bingo, Sprechdurchfall oder Seminarkakophonie. Oder er versucht sich zunächst am Protext- Preisrätsel. Dabei gibt es Bücher zu gewinnen ­ selbstverständlich perfekt geschrieben.

Website für Sprachprofis und Sprachaffine: www.protextbewegung.de

[tf/dpa]

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Comment (1)

  1. mr.charter says:

    Kennt ihr die Problematik, dass die deutsche Sprache vom Aussterben bedroht ist? Wörter wie entspannen oder ruhen werden durch „chillen“ ersetzt. Was ist „chillen“- genau ein Wort, welches ursprünglich von dem englischen Wort „chill“ abgeleitet wurde.

    Ich kämpfe jeden Tag für die Erhaltung der deutschen Sprache und werde teilweise komisch angeguckt, wenn ich keine Anglizismen verwende!

    Was ist mit den Leuten los?

Antwort schreiben