EADS: 77 Prozent weniger Gewinn

16. November 2009 | by TechFieber.de

Krise, Krise, Krise. Auch auch beim Luft- und Raumfahrtkonzern EADS.

Der europäische Konzern hat im dritten Quartal weder beim Umsatz noch beim Ergebnis das Vorjahresniveau oder die Erwartungen von Experten erreicht. Der Umsatz sei von Juli bis September gegenüber dem Vorjahreszeitraum um zwei Prozent auf 9,5 Milliarden Euro gesunken, teilte EADS am Montag im Amsterdam mit. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei um 77 Prozent auf 201 Millionen Euro gesunken. Experten hatten einen Umsatz von durchschnittlich 9,6 Milliarden Euro und ein Ebit von 250 Millionen Euro erwartet.

EADS begründete den Rückgang beim Umsatz bei ihrer Flugzeugsparte Airbus mit Preisrückgängen und geringeren Beiträgen des A400M-Militärflugzeug-Programms. Das Ebit sei durch Wechselkurseffekte und Kosten für den Militärtransporter belastet worden.

Dennoch bestätigte der Konzern seinen Umsatzausblick für das Gesamtjahr. Es werde weiter mit einem Umsatz in etwa auf Vorjahresniveaus gerechnet. Aufgrund anhaltender Unsicherheit über das Ausmaß möglicher Kosten für das Militärflugzeug A400M und das Großraumflugzeug A380 im vierten Quartal gab EADS keine Ebit-Prognose. Das Ebit vor Einmaleffekten sieht der Vorstand im Gesamtjahr bei rund 2,0 Milliarden Euro. (tf/mati/dpa)

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , ,

Antwort schreiben