[Medien] Springer-Verlag will „Westfalen-Blatt“ an Ippen verkaufen

7. November 2009 | by TechFieber.de

Der Berliner Groß-Verlag Axel Springer möchte Medienberichten zufolge seinen Anteil am «Westfalen-Blatt» in Bielefeld an den Zeitungsverleger Dirk Ippen verkaufen. Das berichtete das Hamburger Medienmagazin «new business» am Samstag.

Springer hält 14,5 Prozent der Anteile an der regionalen Tageszeitung. Diese sollen von der F. Wolff & Sohn KG übernommen werden, an der Ippen mehrheitlich beteiligt ist.

Das Vorhaben sei beim Bundeskartellamt angemeldet worden, schreibt «new busisness». Von Springer gebe es bislang keine offizielle Stellungnahme zu dem geplanten Verkauf – im Hause heiße es aber, die Gespräche mit Ippen seien auf gutem Wege.

Weitere Anteile an der Zeitung liegen den Angaben zufolge bei der Verleger-Familie Busse. Das «Westfalen-Blatt» erscheint mit insgesamt 28 Lokalausgaben in Ostwestfalen. Springer hatte kürzlich schon eine Reihe von Regionalzeitungsbeteiligungen an den Madsack-Konzern verkauft. tf/hatddp/nad/pon

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben