[Medien] VDZ: Verlage rechnen mit über neun Prozent Umsatzrückgang

4. November 2009 | by TechFieber.de

Medienkrise und kein Ende: Die Zeiten werden härter für die Print-Branche. In diesem Jahr werden deutsche Zeitschriftenverlage im zweiten Jahr in Folge ein Umsatz-Minus verschmerzen müssen. Der Geschäftsführer des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverlage (VDZ), Wolfgang Fürstner, sagte am Mittwoch in Berlin, die Verlage hätten ein schwieriges Jahr hinter sich. Auch in der kommenden Zeit sähen sie sich vor «gewaltigen Herausforderungen». Nach einem vergleichsweise milden Rückgang von 1,6 Prozent im vergangenen Jahr werde 2009 mit einem Minus von 9,4 beim Umsatz gerechnet.

Für das zu Ende gehende Jahr wird ein Umsatz von 6,86 Milliarden Euro prognostiziert. 2008 waren es 7,58 Milliarden nach 7,7 im Jahr 2007. Ein «kleiner Lichtblick» zeichne sich für 2010 ab, sagte Fürstner. Der Umsatz der Zeitschriftenverlage werde sich vermutlich leicht stabilisieren, es werde mit einem Plus im Promillebereich gerechnet.

Die Umsatzrückgänge resultierten vor allem aus den Rückgängen der Anzeigenumsätze, dem wichtigsten Standbein vieler Verlage, erläuterte Fürstner. tf/ar/ddp

Mehr bei TechFieber zum Thema:

Antwort schreiben