IT-Crash statt Mega-Ausverkauf im Internet: Quelle-Server zickt weiterhin

2. November 2009 | by Alex Reiger

quelle-screenshot-march-2009 by techfever.

Nicht nur am Sonntag (wir berichteten), sondern auch heute Morgen laufen die Internet-Server beim insolventen Versandhändler Quelle nicht rund. Nach dem Start des Ausverkaufes am Sonntag, bei dem die Internetseite zeitweise nicht erreichbar war, gab es erneut Ausfälle.

Eine Kundin beschwerte sich im Forum: «Wie kann ich denn etwas bestellen, wenn ständig die Seite zusammenbricht?» Quelle bestätigte, dass es aufgrund der großen Nachfrage Probleme gebe. Es werde «mit Hochdruck» an der Lösung gearbeitet, bis dahin sollten die Kunden telefonisch bestellen.

Am Montag startete auch der Ausverkauf in den noch bestehenden 60 Technik-Centern und rund 1200 Quelle-Shops bundesweit. Dort locken teilweise bis zu 50 Prozent Rabatt. Bis zum Jahresende will der Insolvenzverwalter alle 18 Millionen noch auf Lager befindlichen Artikel verkaufen. Dafür werden nur noch 4300 Mitarbeiter benötigt. 2100 Mitarbeiter wurden zuvor deshalb ab Montag entlassen, 800 weitere bereits Mitte Oktober.

Der Quelle Internet-Shop läuft auf dem E-Commerce Software-System Intershop Enfinity. (mati/tf/ddp)

Zum Thema:


Mehr bei TechFieber zum Thema:

Comment (1)

  1. Sarah Holder says:

    Sehr geehrter Herr Reiger,

    über 70.000 Bestellungen gingen beim Abverkauf der Quelle AG innerhalb von 24 Stunden über die Quelle-Website ein – eine Ausnahmesituation, die die E-Commerce-Software Enfinity von Intershop erfolgreich bewältigte. Externe Infrastrukturkomponenten waren jedoch überlastet, was zeitweise zu Engpässen in der Verfügbarkeit von http://www.quelle.de führte.

    Erfahren Sie mehr in unserer Pressemeldung „Intershop-Software beweist Leistungsfähigkeit bei Quelle-Abverkauf mit Rekordaufkommen“.

    http://www.intershop.de/intershop/news/press_releases/details/article/924/

    Viele Grüße aus Sindelfingen

    Sarah Holder

Antwort schreiben