Pay-Content: Zeitungsverleger in Bayern setzen auf kostenpflichtige Internet-Inhalte

29. Oktober 2009 | by TechFieber.de

Basta mit der Gratis-Kultur im Netz, sagen Zeitungsverleger in Bayern – und lancieren eine Pay-Content-Offensive. Der Verband Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV) setzt voll auf kostenpflichtige Inhalte im Internet. Der VBZV-Vorsitzende Andreas Scherer sagte heute beim «Printgipfel» auf den Münchner Medientagen: «Wir müssen und werden unsere User davon überzeugen.»

Die Nutzer müssten sich «von der Gratishaltung im Internet verabschieden». Lediglich Abonnenten der Zeitung könnten weiterhin kostenlos die Inhalte auf der Homepage nutzen. Alle anderen müssten zahlen. Qualitätsinhalte müssten refinanziert werden, sagte der Verlagsgeschäftsführer der «Augsburger Allgemeinen».

An die Politik appellierte Scherer, die Rahmenbedingungen für Zeitungen zu verbessern. Er sprach von Liberalisierungen beim Pressekartellrecht und vor allem einer Beibehaltung des verminderten Mehrwertsteuersatzes. Ein Anheben «wäre wirklich Gift für die Zeitungen», sagte der Verbandsvorsitzende. (ar/ddp)

Mehr bei TechFieber zum Thema: , , , , , , , ,

Antwort schreiben