Beschwerdeflut beim Presserat im Netz – vor allem auch wegen Online-Artikel

29. Oktober 2009 | by Reah

bild_de_amoklauf_winnenden by techfever.

Beim Deutschen Presserat sollen dieses Jahr deutlich mehr Beschwerden wegen Verstößen gegen den Pressekodex eingegangen sein als in den Vorjahren.

Im gesamten Jahr 2008 kam das Gremium nur auf 729 „Eingaben“, ergo Beschwerden, während es in diesem Jahr schon jetzt 1030 seien, so Presserats-Sprecher Manfred Protze laut dem Branchendienst Kress.de

Ein Grund ist die ausgeweitete Zuständigkeit des Rates, die sich seit Jahresbeginn auch auf Online-Medien erstreckt. Zudem sei es nun einfacher, eine Beschwerde einzureichen: Seit Anfang des Jahres ist dies auch online möglich. Rund die Hälfte der aktuellen Eingaben betreffe Berichte im Internet, sagte Protze.

Besonders viele Leser erregte die Berichterstattung über den Amoklauf von Winnenden. Gegen die „Bild“-Zeitung sprach man eine Rüge aus wegen der Darstellung des Täters Tim K. mit fiktiver Waffe und Kampfanzug. der Web-Ableger der „Bild“, „Bild online“, kassierte gleich zwei Rügen.

[Link]

Mehr bei TechFieber zum Thema: bild.de

Comment (1)

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Michael J. Rebelein, mediaSkop erwähnt. mediaSkop sagte: Beschwerdeflut beim Presserat im Netz – vor allem auch wegen Online-Artikel http://redir.ec/LSSu […]

Antwort schreiben