Überraschung: Springer-Verlag stockt Anteil bei StepStone auf

26. Oktober 2009 | by TechFieber.de

stepstone screenshot springer jobbörse internet 2 by techfever.

Erst vor einer guten Stunde tickerte hier die Meldung durch, dass Internet-Jobbörsen in Deutschland in wirtschafttlich schwierigen Tagen wie diesen florieren wie nie zuvor.

Und nun vermeldet der Berliner Medien-Riese Springer, dass das Unternehmen seinen Anteil an der Online-Jobbörse StepStone weiter erhöht hat. Bis zum Ende der Annahmefrist am vergangenen Freitag seien dem Konzern 45,17 Millionen Aktien an Stepstone angedient worden, wie ein Sprecher am Montagnachmittag sagte. Springer halte nun einen Anteil von 87,8 Prozent. Eine leichte Erhöhung dieses Anteils sei noch möglich, weil erst am Donnerstag endgültige Zahlen zur Annahmequote verfügbar seien.

«Aufgrund der hohen Annahmequote unseres Übernahmeangebots haben wir unsere Mehrheit noch einmal kräftig ausgebaut und können so von der künftigen wirtschaftlichen Entwicklung von StepStone in besonderem Maße profitieren», wird Vorstandschef Mathias Döpfner in einer Mitteilung zitiert.

Axel Springer hatte für die ausstehenden Aktien zunächst 8,60 Norwegische Kronen (1,03 Euro) geboten, dieses Angebot Anfang Oktober aber auf 9,00 Kronen erhöht. Dadurch verlängerte sich die Annahmefrist. Darüber hinaus hat der Konzern Anspruch auf rund 725 000 neuer Anteile an StepStone, die am 31. Dezember 2009 ausgegeben werden sollen.

Bereits vor Ende der Annahmefrist hatte es im StepStone-Verwaltungsrat personelle Veränderungen gegeben. Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am vergangenen Freitag war Pat Chapman-Pincher zur neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt worden. Springer hat vier Vertreter in das siebenköpfige Gremium entsandt.

Das in Oslo ansässige Unternehmen erlöste im Geschäftsjahr 2008 insgesamt 123,5 Millionen Euro und verdiente rund 5,4 Millionen Euro. [tf-js/ddp]

Zum Thema:


Mehr bei TechFieber zum Thema: , ,

Antwort schreiben